Eingliederungshilfe fördert Migrantenorganisation

Tumaini e.V., ist ein Verein der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte dazu empowert, ihre Anliegen selbst in die Hand zu nehmen. Neben diversen Projekten, Workshops und Beratungen legt Tumaini e.V. ihren Schwerpunkt auf den Bereich der Inklusion. Ziel des Vereins ist die Umsetzung einer chancengerechten Teilhabe am öffentlichen Leben, insbesondere von Kindern und Jugendlichen mit Besonderheiten und Beeinträchtigungen. Für vieleist Tumaini e.V. ein Treffpunkt, eine Beratungsstelle und ein Ort der Auseinandersetzung.

Geführt wird Tumaini e.V. von Projektleiterin Lucy Wankjiku. Über die Unterstützung durch das Kompetenzzentrum Migration äußerte sie sich: „Unterstützung erfuhr unser Verein vom Kompetenzzentrum Migration des PARITÄTSCHEN Wohlfahrtverbands Hamburg. Durch die Konkretisierung des Vorhabens, Räumlichkeiten, inhaltliche Stärkung der Selbsthilfe und die Unterstützung bei der  Vereinsgründung durch das KomMig, ermöglichten sie uns, unser Netzwerk zu vergrößern, uns durch Fortbildungen und Workshops zu professionalisieren und anderen Organisationen auf Augenhöhe zu begegnen.“
 

Barrierefreiheit beginnt im Kopf – Projekt von Tumaini e.V.

Das Projekt „Barrierefreiheit beginnt im Kopf“ hat zum Ziel, Migrant*innen durch Informationsweitergabe und Beratungen nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ in ihrem Inklusionsprozess zu unterstützen. Einmal im Monat werden Informationsveranstaltungen zu den Themen Resilienz, Umgang mit Ängsten und Krisen und Zukunftsplanung angeboten. Zu weiteren Angeboten des Projekts gehören kultursensible Beratung, Informationsgespräche mit Eltern und Angehörigen von Kindern mit besonderen Beeinträchtigungen, Hilfe zu Antragsstellungen sowie Hilfen zu Themen des Bereichs Erziehung und Integration.

Nächster Beitrag